CyclingClubDuesseldorf-Dreilaendergiro Passo di Stelvio Panorama

Dreiländergiro. Wiederholungstäter

CyclingClubDuesseldorf-Dreilaendergiro Passo di Stelvio Panorama

Österreich, Italien oder die Schweiz? Wo radeln wir eigentlich gerade?

Willkommen in Nauders am Reschenpass.

Das kleine Örtchen Nauders in Tirol liegt auf einer Höhe von 1394m Meereshöhe, hat so um die 1500 Einwohner, verfügt aber über mehr als 4200 Betten für Touristen. Und davon profitieren nicht nur die Skifahrer im Winter. Denn einmal im Jahr Ende Juni ‚bebt Nauders‘ (Zitat des sehr engagierten und emotionalen Streckensprechers, der es nicht nur einmal benutzte) während der eigenen Radsporttage. Oder wie sie seit 2019 jetzt auch marketingwirksamer heißen: Die Giro Days.
Wer schonmal bei Rock am Ring bei einem Headliner-Gig in den ersten Reihe stand, weiß was es heißt, wenn was bebt. Daher ist ein ‚Nauders bebt!‘ auch relativ zu sehen, denn in dem kleinen Örtchen ticken die Uhren noch anders. Und wisst ihr was? Das ist auch gut so.
CyclingClubDuesseldorf-Dreiländergiro-Gedränge am Start

Dreiländergiro | Gedränge am Start

Die Königin der Passstraßen.

Es gab einen Berg, Anstieg, Pass, der schon immer ganz oben auf meiner Liste stand. Der eigentlich ganz alleine auf meiner Liste stand. Das Stilfser Joch, der Stelvio, oder wie es noch erhabener und radsport-romantischer klingt, il Passo dello Stelvio. Mit einer Höhe von 2757m ist das Stilfser Joch der höchste Gebirgspass in Italien. Die Passstraße ist durchgängig asphaltiert und in der Regel zwischen Ende Mai und November für den Verkehr geöffnet. Na ja, halt nur in der Regel. Denn je nachdem wie lang und intensiv die Wintermonate waren, kann sich die Öffnung und Räumung des Passes schonmal etwas verzögern. Dieses Jahr war es erst knapp 2 Wochen vorher soweit. Aber offen ist offen!

Die legendären 48 Kehren und knapp 25km hoch zur Passhöhe kann man früh morgens als Aufwärmtraining vorm Frühstück fahren, so wie es Ortsansässige oder ambitionierte, leicht untergewichtige Heißdüsen gerne machen. Man kann sich auch einmal im Jahr beim StilfserJoch-Radtag, wenn der motorisierte Verkehr ausgesperrt ist, mit ziemlich, also wirklich ziemlich vielen Menschen auf Fahrrädern jeglicher Kategorie auf die Reise begeben und den „Höchsten Rummelplatz Europas“ erleben. Die heiße Mittagszeit zwischen Motorrädern, Sportwagen und Familienkutschen, die noch nie eine enge Serpentine weder rauf oder noch runter gefahren sind, kann man auch nutzen, ist vielleicht aber auch nicht die beste Idee. Wenn es wirklich großer Spaß und Sport werden soll, dann fährt man die Königin der Passstraßen beim Dreiländergiro hoch.

CyclingClubDuesseldorf-Dreiländergiro-Auffahrt zum Passo di Stelvio mit Panorama

Auffahrt zum Passo di Stelvio mit Panorama


CyclingClubDuesseldorf-Dreiländergiro-Auffahrt zum Passo di Stelvio

Auffahrt zum Passo di Stelvio über eine der 48 Kehren


CyclingClubDuesseldorf-Dreiländergiro-Oben auf dem Passo di Stelvio angekommen

Auf dem Passo di Stelvio angekommen


CyclingClubDuesseldorf-Dreilaendergiro Abfahrt vom Stelvio

Abfahrt vom Stelvio

Ich bin Wiederholungstäter.

Marcel ist schuld. Und Daniela auch. Oder auch die anderen Bekannten und Freunde, die nicht zum ersten Mal und wohl auch nicht zum letzten Mal am Dreiländergiro teilgenommen haben und die man dort immer wieder trifft oder neu kennenlernen durfte.
Warum sie alle immer wiederkommen? Weil die Gegend zum Radfahren einfach so großartig ist und man Stunden fahren kann ohne einem Auto zu begegnen. Weil mit max. 3000 Teilnehmern der Giro eher noch ein familiärer Event ist, der mit viel Engagement und Leidenschaft von sehr wenigen Menschen jedes Jahr wieder auf die Beine gestellt und gestemmt wird. Weil man ohne es zu merken mal eben ein zwei Landesgrenzen überfährt und sich an der Schweizer Grenze fragt, ob sie einen ohne Ausweis in der Tasche überhaupt wieder zurück nach Nauders lassen. Weil es überall leckeren Kaffee gibt, monströse Kaiserschmarrnportionen, weil du dein Dauergrinsen nicht aus dem Gesicht bekommst während dein Begleiter 5 Tage lang täglich tiefenentspannt zu dir sagt ‚Was für ein Stress‘. Aber vor allem….weil sie den Stelvio haben.

endergiro Herr F und Frau K vom CCD sind auch mitgefahren

Herr F und Frau K vom CCD sind auch mitgefahren


CyclingClubDuesseldorf-Dreiländergiro-Frau K knipst zurück

Frau K. knipst zurück.

Es folgt eine kurze Information des Tiroler Tourismusverbandes ;-)

Der Dreiländergiro ist eine der größten Radsportveranstaltungen Europas, bei dem jährlich 3.000 Teilnehmer aus 30 Nationen teilnehmen. Die Fahrer haben die Wahl zwischen zwei Streckenführungen: Strecke A – die gewohnte und anspruchsvollere Route – führt auf 168 Kilometern über 3.300 Höhenmeter mit Steigungen bis 15 Prozent von Nauders über das Stilfserjoch, den Umbrailpass, den Ofenpass und durch das Engadin zurück nach Nauders. Strecke B führt über das Stilfserjoch, den Umbrailpass nach St. Maria und durch das obere Vinschgau zurück nach Nauders. Insgesamt 120 Kilometer und 3.000 Höhenmeter sind auf dieser Route zu bewältigen.

CyclingClubDuesseldorf-Auf dem Umbrailpass in die Schweiz

Auf dem Umbrailpass in die Schweiz

 
Wer jetzt denkt, Strecke B ist nicht anspruchsvoll genug, hätte Marcel und mich dieses Jahr bei 35° den Anstieg zurück zum Reschensee leiden sehen sollen. Man spart sich auf der kürzeren Strecke B natürlich knapp 50km im Vergleich zur Klassikerstrecke, aber leider nur mickrige 300 Höhenmeter. Aber da wir uns letztes Jahr bei weitaus kühleren Temperaturen schon die lange Strecke gegeben hatten und wir diesmal nicht am kräftezehrenden Ofenpass-Anstieg bei über 30° sprichwörtlich gegrillt werden wollten, kam für uns nach der Pflicht im letzten Jahr dieses Jahr ’nur‘ die kleinere Kür in Frage. Aber die Strecke war nicht minderschön und bot nicht nur steil verlaufende Überraschungen.
 
Apropos Reschensee. Einfach nur wow, was für ein Anblick! Türkis blaues Wasser so weit das Auge reicht. Dazu ein malerischer Radweg mit ein paar wenigen, gut fahrbaren Gravelpassagen, der einen einmal komplett variantenreich um den See führt. Und dazu dieser schicke Kirchturm, der leicht versunken mitten im See steht und sich auf jedem Urlaubsfoto und Instagram Post ganz großartig macht und Likes generiert. Leider ist der geschichtliche Hintergrund zum Postkartenmotiv nicht ganz so großartig und soll daher auch nicht komplett unerwähnt bleiben (https://www.vinschgau.net/de/reschenpass/kultur-kunst/sehenswuerdigkeiten/turm-im-see.html).
 
endergiro | Ist er nicht schön, der grüne Reschensee?

Ist er nicht schön, der grüne Reschensee?

endergiro Der schöne Reschensee

Reschensee Panorma

Helden am Berg.

Wer hier jetzt einen Rennbericht des Cycling Club Düsseldorf über den Dreiländergiro erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Auch wird es keine epische Heldengeschichte geben geschweige den Tipps, wie man wo in den Berg fährt, was man anzieht (was eigentlich immer die wichtigste Frage ist :-) noch wie toll die Abfahrt runter von der Passhöhe ist. Letzteres explizit sowieso nicht von mir, weil ich ein grottenschlechter Abfahrer bin und einfach nur heilfroh war, als der anspruchsvolle Teil der Abfahrt vorbei war und ich nicht mehr dauerhaft anderen Teilnehmern im Weg zu fahren schien.
 
Natürlich fährt man das Stilfser Joch nicht ganz ohne persönliche Ambitionen oder Ziele. Sei es um die persönliche Strava Segmentzeit vom letzten Jahr zu verbessern. Sei es diesmal um Anstieg und die Ankunft auf der Passhöhe länger genießen zu können und nicht das Gefühl zu haben, bei 1° angekommen direkt zu erfrieren. Wo man doch noch unten kurz/kurz und gut erwärmt in den Berg reingefahren ist. Sei es um jemanden entspannt zu begleiten, der das erste Mal etwas Derartiges in Angriff nimmt und während der langen Runde mit seiner mehrjährigen Dreiländergiro-Erfahrung zu supporten. Oder um sich einfach oben nach erfolgreichem Anstieg die legendäre Stilfser-Joch-Bratwurst im Brot mit Kraut & Zwiebeln auch redlich verdient zu haben. Übrigens nicht so empfehlenswert als Gel-Ersatz, wie es sich für entsprechenden Mitfahrer am Ofenpass herausstellte. Da bekommt man schonmal ein wenig Durst und Magengerumpel auf so einer langen Strecke. Da reichten dann auch nicht die zahlreichen und variantenreich bestückten Verpflegungsstationen, die die Strecke säumten. Oder….man fährt einfach nur wegen des Stelvios.
 
Die wahren Helden auf der Strecke waren für mich die Fahrer, die teilweise mehr als 2 Stunden länger als der Schnellste des Tages schon am ersten großen Anstieg brauchten. Aus welchen Gründen auch immer. Die, für die sich die von 48 auf 1 herunter zählenden Kehrenschilder auf dem Weg nach oben nicht als reine Genußfahrt, sondern als Mix aus Leiden & Zweifel herausstellten. ‚Wie jetzt, noch 32? Ich bin jetzt schon völlig am Ende.‘ Die, die allein rein rechnerisch schon mehr Leistung als der Schnellste auf die Straße brachten, da sie 2 Stunden länger zwischen 170 und 250 Watt treten mussten um überhaupt oben anzukommen. Und dann das Ganze wie auch immer noch zu Ende fuhren bei bis zu 40°. Chapeau!

Alle Jahre wieder.

Wer noch nie beim Dreiländergiro war, dem kann ich die Veranstaltung wärmstens empfehlen. Sobald die Anmeldung startet, sollte man sich zeitnah für eine Strecke anmelden. Erfahrungsgemäß ist die lange Strecke immer am schnellsten ausverkauft. Aufgrund der zugelassenen Teilnehmer und Planung pro Strecke sieht es der Veranstalter berechtigterweise auch nicht so gerne, wenn man spontan wechselt. Auch die Unterkunft sollte man früh buchen. 4200 Betten lassen bei 3000 Girofahrern nicht lange auf ihre Belegung warten.

Ob ich das nächste Jahr erneut wiederkomme? Nein. Dazu bin ich durch den Dreiländergiro zu sehr auf den Geschmack gekommen lange, epische Passstraßen zu fahren und davon gibt es leider noch viel zu viele, die ich mitnehmen möchte. Auch wenn es nur eine Königin gibt. Wer kennt es nicht, daß wenn man gerade aus dem Mallorca Trainingslager kommt und ‚Och, nächstes Jahr muss ich nicht schon wieder hin‘ sagt…immerhin solange bis der Herbst kommt.

Das Geheimnis um Salon Birgit?

…müßt ihr selbst herausfinden ;-)

CyclingClubDüsseldorf beim Dreiländergiro | Das Geheimnis um Salon Birgit
Das Geheimnis um Salon Birgit
Posted in Allgemein, Epische Ritte and tagged .