Informationspflichten_Art_13_14

Informationspflichten nach den Artikeln 13 und 14 der Datenschutz-grund-Verordnung (DSGVO)

Nach den Artikeln 13 und Artikel 14 der DSGVO hat der Verantwortliche einer betroffenen Person, deren Daten er verarbeitet, die in den Artikeln genannten Informationen bereit zu stellen. Dieser Informationspflicht kommt der Cycling Club Düsseldorf e.V. hiermit nach.

1.     Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen kann ich mich wenden?

Cycling Club Düsseldorf e.V., c/o Stephan Hörsken, Vlattenstr. 6, 40223 Düsseldorf, gesetzlich vertreten durch den Vorstand nach §26 BGB:

  • Stephan Hörsken, 1, Vorsitzender
  • Jennifer Jordens,
  • Stephan Loyen
  • Steffen Welz

E-Mail: info@cyclingclub-duesseldorf.de.

2.     Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten/der Datenschutzbeauftragten:

Da im Verein nicht mindestens zehn Personen ständig mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind, hat der Cycling Club Düsseldorf e. V. keinen Datenschutzbeauftragten zu benennen.

3.     Welche Quelle und Daten nutzt der Verein?

Die personenbezogenen Daten werden grundsätzlich im Rahmen des Erwerbs der Mitgliedschaft erhoben (schriftlicher Mitgliedantrag gemäß Formular). Das umfasst auch Änderungsmitteilungen und Erweiterungen der Daten im Laufe der Mitgliedschaft. Ergänzende Daten für Lizenzen und Wertungskarten werden über den Bund Deutscher Radfahrer e. V. erhoben.

Die vom Cycling Club Düsseldorf e.V. erhobenen Daten werden elektronisch in einem EDV-System/einer Vereinsmanagement-Software gespeichert.

4.     Wofür verarbeitet der Verein meine Daten (Zweck der Verarbeitung)?

Die personenbezogenen Daten werden für die Durchführung des Mitgliedschaftsverhältnisses verarbeitet (z. B. Einladung zu Versammlungen, Beitragszahlung, Bestellabwicklung von Vereinsbekleidung, Mitteilungen über Vereinsaktivitäten oder die Organisation des Vereins- und Spielbetriebs etc.). Ferner werden personenbezogene Daten zur Teilnahme an Radsportveranstaltungen an den Landesfachverband bzw. die Veranstalter von Radsportveranstaltungen weitergeleitet.

Darüber hinaus werden personenbezogene Daten im Zusammenhang mit sportlichen Ereignissen einschließlich der Berichterstattung hierüber auf der Internetseite des Vereins, in Auftritten des Vereins in Sozialen Medien (Facebook, Strava, Instagram) sowie ggf. auf Seiten des Fachverbands veröffentlicht und an lokale, regionale und überregionale (Print-)Medien übermittelt. Hierzu zählen insbesondere die Daten und Fotos, die aus allgemein zugänglichen Quellen stammen: Teilnehmer an sportlichen Veranstaltungen, Namen, Ergebnisse, Alter oder Geburtsjahrgang. Die Veröffentlichung von Fotos und Videos, die außerhalb öffentlicher Veranstaltungen und Wettbewerben gemacht wurden, erfolgt ausschließlich auf Grundlage einer Einwilligung der abgebildeten Personen.

5.     Auf welcher Rechtsgrundlage verarbeitet der Verein meine Daten?

Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt in der Regel aufgrund der Erforderlichkeit zur Erfüllung eines Vertrags gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO. Bei den Vertragsverhältnissen handelt es sich in erster Linie um das Mitgliedschaftsverhältnis im Verein sowie die Teilnahme an Wettkämpfen und Radsportveranstaltungen.

Werden personenbezogene Daten erhoben ohne dass die Verarbeitung zur Erfüllung des Vertrages erforderlich ist, erfolgt die Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung nach Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a in Verbindung mit Artikel 7 DSGVO.

Die Veröffentlichung personenbezogener Daten im Internet oder in lokalen, regionalen oder überregionalen (Print-)Medien erfolgt zur Wahrung berechtigter Interessen des Vereins (vgl. Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO). Das berechtigte Interesse des Vereins besteht in der Information der Öffentlichkeit durch Berichterstattung über die Aktivitäten des Vereins. In diesem Rahmen werden personenbezogene Daten einschließlich von Bildern der Teilnehmenden, zum Beispiel im Rahmen der Berichterstattung über sportliche Ereignisse des Vereins, veröffentlicht.

6.     Wer bekommt meine Daten?

Personenbezogene Daten der Mitglieder werden im Rahmen des Mitgliedschaftsverhältnisses an den Radsportverband NRW übermittelt.

Ferner werden die personenbezogenen Daten der Mitglieder, die an Radsportveranstaltungen und dem Wettkampfbetrieb der Fachverbände teilnehmen, zum Erwerb einer Lizenz, einer Wertungskarte, eines Sportlerpasses oder sonstiger Teilnahmeberechtigung an den jeweils zuständigen Fachverband (Bund Deutscher Radfahrer e. V. oder Radsportverband NRW e. V.) weitergegeben.

Nehmen Mitglieder an anderen Radsportveranstaltungen teil (z B. Rad am Ring, Rund um Köln etc.) und übernimmt der Cycling Club Düsseldorf e.V. im Auftrag der Mitglieder die Meldung zu der Veranstaltung, so werden die personenbezogenen Daten dementsprechend durch den Cycling Club Düsseldorf e. V. an den jeweiligen Veranstalter übermittelt.

7.     Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Die personenbezogenen Daten werden für die Dauer der Mitgliedschaft gespeichert.

Mit Beendigung der Mitgliedschaft werden die Datenkategorien gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen weitere zehn Jahre vorgehalten und dann gelöscht. In der Zeit zwischen Beendigung der Mitgliedschaft und der Löschung wird die Verarbeitung dieser Daten eingeschränkt.

Bestimmte Datenkategorien werden zum Zweck der Vereinschronik im Vereinsarchiv gespeichert. Hierbei handelt es sich um die Kategorien Vorname, Nachname, Zugehörigkeit zu einer Mannschaft, besondere sportliche Erfolge oder Ereignisse, an denen die betroffene Person mitgewirkt hat. Der Speicherung liegt ein berechtigtes Interesse des Vereins an der zeitgeschichtlichen Dokumentation von sportlichen Ereignissen und Erfolgen und der jeweiligen Zusammensetzung der Mannschaften zugrunde.

Alle Daten der übrigen Kategorien (z. B. Bankdaten, Anschrift, Kontaktdaten) werden mit Beendigung der Mitgliedschaft gelöscht.

8.     Welche Datenschutzrechte habe ich?

Jedem Mitglied des Vereins stehen den unter den in den Artikeln jeweils genannten Voraussetzungen die nachfolgenden Rechte zu:

  • das Recht auf Auskunft nach Artikel 15 DSGVO,
  • das Recht auf Berichtigung nach Artikel 16 DSGVO,
  • das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DSGVO,
  • das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Artikel 18 DSGVO,
  • das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Artikel 20 DSGVO,
  • das Widerspruchsrecht nach Artikel 21 DSGVO,
  • das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde nach Artikel 77 DSGVO
  • das Recht, eine erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen zu können, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung hierdurch berührt wird.

 

Ende der Informationspflicht

Stand: November 2018